Vier Reiter der Apokalypse Dürer - Eine Analyse

John Williams 25-09-2023
John Williams

Die Apokalypse ist in der Kunstgeschichte seit vielen Jahrhunderten eine gängige Erzählung, vor allem in der Zeit der Renaissance um 1500. Sie war ein weit verbreitetes Thema für religiöse Gemälde und andere Kunstformen wie Holzschnitte, die wir in diesem Artikel betrachten werden, insbesondere Die vier Reiter der Apokalypse Holzschnitt des Künstlers der nördlichen Renaissance, Albrecht Dürer.

Artist Abstract: Wer war Albrecht Dürer?

Albrecht Dürer war ein bedeutender Künstler der nördlichen Renaissance. Er wurde am 21. Mai 1471 in Nürnberg geboren. Er war Maler, Kupferstecher, Grafiker und Verleger eigener Bücher, der von der Goldschmiedepraxis und dem erfolgreichen Verlagsgeschäft seines Vaters lernte. 1486 ging Dürer bei Michael Wolgemut in die Lehre. Er unternahm ausgedehnte Reisen durch Europa und verbrachte einige Zeit in Italien, wo er neueKunsttechniken, die seine Arbeit in Deutschland beeinflussten.

Auf seinen Reisen durch Italien machte er Bekanntschaft mit den italienischen Meistern der Renaissance wie Leonardo da Vinci, Raffael u. a. Er hinterließ ein Vermächtnis, das viele Künstler inspirierte, insbesondere im Bereich der Druckgrafik.

Selbstporträt (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, gemeinfrei, via Wikimedia Commons

Die vier Reiter der Apokalypse von Albrecht Dürer In Context

Albrecht Dürer's Die vier Reiter der Apokalypse war Teil - der dritte - seiner Serie von Holzschnitten, die die biblischen Prophezeiungen über das Kommen der Apokalypse illustrieren. Es ist einer seiner berühmtesten Holzschnitte. Dürer war selbst ein herausragender und geschickter Künstler der nordischen oder deutschen Renaissance, der auch Gemälde und Zeichnungen mit großer Liebe zum Detail schuf.

Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Im folgenden Artikel werden wir den oben erwähnten Holzschnitt von Dürer besprechen. Wir werden zunächst eine kurze kontextuelle Analyse vornehmen und untersuchen, was ihn zur Herstellung dieser Illustrationen motiviert haben könnte, und wir werden Fragen nachgehen wie z. B., ob Albrecht Dürer malen Die vier Reiter der Apokalypse Was sind die Vier Reiter? Was stellen die Vier Reiter dar? Warum hat Albrecht Dürer die Vier Reiter gemalt? Vier Reiter Holzschnitt? Und wo ist Die vier Reiter der Apokalypse von Albrecht Dürer befindet?

Anschließend werden wir eine formale Analyse vornehmen, indem wir das Thema und die Art und Weise, wie Dürer diese apokalyptische Szene darstellte, näher betrachten, einschließlich der Technik des Holzschnitts und der großen Kunstfertigkeit des Künstlers.

Künstler Albrecht Dürer
Datum Gemalt 1498
Mittel Holzschnitt
Genre Religiöse Kunst
Zeitraum/Bewegung Nördliche Renaissance
Abmessungen 38,8 x 29,1 Zentimeter
Serien/Versionen Teil der Holzschnittserie, Die Apokalypse
Wo ist sie untergebracht? Das Metropolitan Museum of Art (MET), New York City, Vereinigte Staaten
Was es wert ist Nicht verfügbar

Kontextanalyse: Ein kurzer sozio-historischer Überblick

Im 15. Jahrhundert schuf Albrecht Dürer sein angeblich erstes illustriertes Buch mit dem Titel Apokalypse Er veröffentlichte es 1498, begann aber offenbar mit der Arbeit daran, als er sich von 1494 bis 1495 in Italien aufhielt, was auch sein erster Besuch in Italien war.

Es ist wichtig zu beachten, dass innerhalb der Gesamt Geschichte der Renaissance Der Besuch Dürers in Italien war ein wichtiger Meilenstein in seiner künstlerischen Laufbahn und für die Entwicklung der nördlichen Renaissance. Er lernte enorm viel von den italienischen Renaissance-Künstler , einschließlich der charakteristischen Techniken wie sfumato und chiaroscuro Von 1505 bis 1507 besuchte er erneut Italien.

Kolophon von Albrecht Dürers Apokalypse , veröffentlicht 1498 in Nürnberg; Albrecht Dürer, gemeinfrei, via Wikimedia Commons

Sie geht auf Dürers Veröffentlichung zurück und umfasst 15 Illustrationen aus der Bibel Buch der Offenbarung, und alle wurden als Holzschnitte hergestellt. Es gab auch einen begleitenden Text, der in deutscher und lateinischer Sprache veröffentlicht wurde. Das Layout der Apokalypse Buch bestand aus Text auf den linken Seiten, der auf Lateinisch als verso und die Illustrationen waren auf den richtigen Seiten, ähnlich wie im Lateinischen, das als recto .

"Halbzeit nach der Halbzeit": Das Ende der Welt?

Bei der Frage "Wofür stehen die vier Reiter?" müssen wir bedenken, was die Menschen im 15. Jahrhundert über die Welt glaubten. Es war noch das Mittelalter und das Christentum war die vorherrschende Religion. In Europa glaubten viele, dass die Welt um 1500 untergehen und die Apokalypse beginnen würde.

Der Begriff "Halbe Zeit nach der Zeit" stammt aus dem biblischen "Buch der Offenbarung", das ebenfalls viele Ängste vor dem Ende der Welt schürte.

Diese Ängste wurden von verschiedenen anderen Kräften beeinflusst, insbesondere von dem italienischen Prediger und Propheten Girolamo Savonarola, der über die Ausbeutung der Armen durch die Reichen predigte. Seine Prophezeiung über die Invasion Italiens durch König Karl III. von Frankreich erfüllte sich ebenfalls, was viele dazu veranlasste, seinen Aufrufen Glauben zu schenken. Zu den Anhängern Savonarolas gehörte der Renaissance-Künstler Alessandro Botticelli Berichten zufolge verbrannte der Künstler einige seiner Gemälde im so genannten Feuer der Eitelkeiten im Jahr 1497.

Politische Karikatur von J.M. Staniforth. Kommentar zum Angriff auf den Ritualismus im Vereinigten Königreich in den protestantischen Kirchen, der mit dem spanischen Feuer der Eitelkeiten verglichen wird. Priester verbrennen Artefakte und andere mit Ritualen verbundene Zeremonien unter den Augen von William MacLagan, Erzbischof von York, 1899; Joseph Morewood Staniforth, gemeinfrei, über Wikimedia Commons

Der Grund dafür war die Überzeugung des Predigers, dass Kunst ein Luxus für die Reichen sei und mythologische Themen habe, die abgeschafft werden sollten. Dies ist jedoch umstritten, da man glaubt, dass Botticelli einige Werke nach dem Tod des Propheten im Jahr 1498 gemalt hat.

Angesichts all dieser inbrünstigen religiösen Prophezeiungen und Aufschreie in Italien ist es nicht verwunderlich, dass Albrecht Dürer die Die vier Reiter der Apokalypse Er wäre von der religiösen Inbrunst der Zeit beeinflusst worden, vor allem, wenn man bedenkt, dass er Italien besuchte und ein gewisses Maß an Wissen aus erster Hand gewonnen hätte.

Was sind die vier Reiter?

Bevor wir den Holzschnitt von Dürer betrachten, Die vier Reiter der Apokalypse lassen Sie uns ein wenig Hintergrundwissen vermitteln und der Frage nachgehen, wofür die vier Reiter stehen. Wie bereits erwähnt, stammen die vier Reiter aus der Bibel Buch der Offenbarung insbesondere aus der Prophezeiung über die sieben Siegel.

Die Sieben Siegel sind ein Buch oder eine Schriftrolle, die, wenn sie geöffnet werden, die Apokalypse und damit die Wiederkunft Christi einleiten werden.

Die ersten vier Siegel sind die vier Reiter. In der Bibel, der New King James Version, beschreibt der Autor, Johannes von Patmos, in Kapitel sechs jedes Siegel. Als das Lamm die Siegel öffnete, wurde es von jedem der Wesen, die herauskamen, aufgefordert: "Kommt und seht".

Als das erste Siegel geöffnet wurde, erklärte er: "Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Der darauf saß, hatte einen Bogen, und ihm wurde eine Krone gegeben, und er zog aus, zu erobern und zu siegen". Das erste Pferd wurde als "der Eroberer" bezeichnet.

Das zweite Siegel entfesselt das zweite Pferd, das als "Krieg" bezeichnet wird, und der Autor beschreibt: "Ein anderes Pferd, feuerrot, ging heraus, und dem, der darauf saß, wurde es gewährt, den Frieden von der Erde zu nehmen, und das Menschen Und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben".

Das dritte Siegel löste die "Hungersnot" aus, und der Autor beschreibt: "Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte eine Waage in der Hand; und ich hörte eine Stimme mitten unter den vier Gestalten sagen: Ein Zentner Weizen für einen Denar und drei Zentner Gerste für einen Denar; und tut dem Öl und dem Wein nichts zuleide".

Das vierte Siegel entfesselt den "Tod", und der Autor beschreibt: "Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd; und der darauf saß, hieß Tod, und der Hades folgte ihm nach; und ihnen wurde Macht gegeben über ein Viertel der Erde, zu töten mit dem Schwert, mit Hunger, mit Tod und durch die Tiere der Erde".

Die Symbole der vier Reiter sind ihre Waffen, und dieser Teil des Buches der Offenbarung ist eines der am weitesten verbreiteten Bilder gewesen.

Es gibt zahlreiche Die vier Reiter der Apokalypse Beispiele für Malerei, nämlich das Gemälde des russischen Künstlers Viktor Vasnetsov mit dem Titel Die vier Reiter der Apokalypse (1887). Wie wir auf Dürers Holzschnitt sehen, ist es schwarz-weiß, und auf Gemälden können wir die vier Reiter in ihren jeweiligen Farben sehen. In Vasnetsovs Die vier Reiter der Apokalypse In seiner Gemäldeversion stellt er die vier Reiter in ihrer Reihenfolge und in ihren jeweiligen Farben mit ihren Waffen dar, während wir das weiße Lamm Gottes am Himmel direkt über der apokalyptischen Szene sehen.

Die vier Reiter der Apokalypse (1887) von Viktor Vasnetsov; Viktor Mikhailovich Vasnetsov, gemeinfrei, via Wikimedia Commons

Formale Analyse: Ein kurzer Überblick über die Zusammensetzung

Jetzt wissen wir besser, wer die vier Hauptfiguren in Dürers Holzschnitt sind, nämlich Eroberung, Krieg, Hunger und Tod, und welche Eigenschaften sie mitbringen, d. h. die Symbole der vier Reiter, die ihre Waffen sind. Im Folgenden werden wir Dürers Komposition und Technik näher erläutern.

Gegenstand

Wenn man von der Spitze der Komposition ausgeht, sieht man über den Reitern einen Engel in einem Gewand mit großen Flügeln, der über die Szene oder die Reiter zu wachen scheint, sowie dichte Wolkenflecken am Himmel und scheinbar hinter den Reitern, fast wie Rauch hinter ihnen, wenn sie in die Szene galoppieren.

In der oberen linken Ecke sind scharfe, strahlende Linien zu sehen, die Lichtstrahlen darstellen - der Himmel ist geöffnet, und die Apokalypse hat begonnen, die Szene ist göttlich dramatisch oben und chaotisch unten.

Ein Detail von Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Auf den ersten Blick weiß man vielleicht nicht, wo man in diesem Chaos anfangen soll, aber in Die vier Reiter der Apokalypse Dürer stellt jeden Reiter in biblischer Reihenfolge dar. Von ganz links (unserer Rechten) im Hintergrund sehen wir den ersten Reiter, den "Eroberer"; er sitzt auf seinem Pferd und hält seinen Bogen, in dem sich ein Pfeil befindet, schussbereit. Auf der Spitze seiner Kopfbedeckung trägt er eine Art Krone mit einer Quaste.

Die Reiter überlagern sich fast. Der zweite Reiter, "War", rückt neben dem ersten Reiter näher in den Vordergrund und hält sein Langschwert in der rechten Hand, bereit zum Schlag.

Eroberung, Krieg und Hungersnot in Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Aus der visuellen Perspektive und der kompositorischen Anordnung des Motivs befindet sich das Schwert direkt unter der ausgestreckten linken Hand des Engels darüber, so dass es scheint, als ob der Engel das Schwert jeden Moment berühren könnte; dies war jedoch wahrscheinlich nicht vom Künstler beabsichtigt und dient lediglich als Anhaltspunkt für die Position der Figuren.

Ein Detail von Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Der dritte Reiter, der "Hunger", tritt näher an uns heran und bewegt sich in den Vordergrund. Er hält eine Waage in der rechten Hand, die er hinter sich ausstreckt, als wolle er die Waage nach außen schwingen. Als Teil der Vier-Reiter-Symbole ist die Waage keine Waffe wie die anderen, aber ihre Wirkung ist tödlich.

Im nahen Vordergrund ist der vierte Reiter, der "Tod", zu sehen. Wir sehen ihn detaillierter als die anderen Reiter. Er hält einen Dreizack in beiden Händen, an der rechten Seite (unserer linken) seines Körpers. Er erscheint als abgemagerter älterer Mann mit langem Bart. Auch sein Pferd ist abgemagert, was sich an seinem hervorstehenden Brustkorb zeigt.

Tod in Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Während die anderen drei Reiter Kleider und Kopfbedeckungen tragen, ist der vierte Reiter scheinbar nackt, nur mit einem zerrissenen Tuch bekleidet. Wir sehen es um den oberen Teil seines Oberkörpers, der Rest scheint hinter ihm im Wind zu wehen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Bibel den Tod nicht mit einer Waffe beschreibt, aber hier gibt Dürer ihm einen Dreizack, möglicherweise um ein Gefühl zu vermittelnder Fortsetzung, weil die anderen drei Waffen haben.

Wir könnten jedoch annehmen, dass der Tod selbst die Waffe ist, da er den Auftrag erhielt, zusammen mit seinen drei apokalyptischen Mitstreitern zu töten.

Unmittelbar unter dem Tod, in der linken unteren Ecke der Komposition, befindet sich ein drachenähnliches Wesen mit großen Reißzähnen, das im Begriff ist, die Gestalt eines Bischofs zu beißen, der mit dem Kopf voran in seinem großen Maul liegt und dessen Körper von den Hufen des Pferdes des Todes zertreten wird.

Ein Detail von Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Die vier Reiter betreten die Szene mit großer Eile, als würden sie von einer treibenden Kraft angetrieben, die sie für niemanden aufhalten kann. Ihre Pferde trampeln auf verschiedenen Figuren herum, die unter ihnen auf dem Boden liegen, und sorgen für ein chaotisches Gemetzel. Wir sehen eine Figur, die noch steht, ihre linke Hand ist reflexartig erhoben, um sich abzuschirmen, während sie versucht zu entkommen, aber das scheint ein unmögliches Unterfangen zu sein, und er wird baldunter den am Boden liegenden Leichen.

Eine Nahaufnahme von Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Mit großem Geschick: Albrecht Dürers Holzschnitttechnik

Albrecht Dürer war nicht nur ein Maler, dem es gelang, Kunstwerke mit viel Liebe zum Detail zu schaffen, sondern sein scharfes Auge verstand es auch, Entwürfe für Holzschnitte zu entwerfen. Die Technik des Holzschnitts gibt es angeblich seit dem 14. Frührenaissance .

Dies war auch die Zeit, in der sich die Druckgrafik verbreitete und der Holzschnitt an Bedeutung gewann.

Der Holzschnitt bestand aus einem Stück Holz oder einem Holzblock, der entsprechend dem jeweiligen Bild geschnitzt wurde. Das geschnitzte Bild wurde erhoben, nachdem das umgebende Holz, sozusagen der "negative Raum", weggeschnitzt worden war. Dies erforderte zweifellos Geschick und handwerkliches Können, um ein perfektes Bild zu schaffen.

Nachdem der Holzschnitt geschnitzt war, wurden die erhabenen Bilder mit Tinte eingefärbt und auf Papier gepresst, das dann für den Druckprozess verwendet wurde. Dies ist ein grobes Beispiel für den Prozess der Druckgrafik und der Holzschnitttechnik.

Es gibt verschiedene Quellen, die der Frage nachgehen, ob Dürer den Holzschnitt persönlich geschnitzt hat oder ob dies ein Handwerker getan hat.

Wie auch immer, Dürer hat mit seinen detaillierten Entwürfen, die aus feinen Linien und Texturbereichen bestehen, das Handwerk des Holzschnitts scheinbar revolutioniert, während die Holzschnitte davor eher aus groben Linien und Schnitten bestanden.

Siehe auch: Drachen-Malvorlagen - Unsere 26 kostenlosen Drachen zum Ausdrucken und Ausmalen

Farbe und Schattierung

Dürer schafft hier eine Unterscheidung, indem er die Symbole der vier Reiter verwendet, aber was bedeutet das? Ganz einfach, weil die vier Reiter in der Bibel anhand der Farben ihrer Pferde beschrieben werden, z. B. "weiß", "feuerrot", "schwarz" und "blass", und der Holzschnitt schwarz-weiß ist, hat Dürer den Holzschnitt so gestaltet, dass wir die vier Pferde jeweils unterscheiden können.

Die Symbole der vier Reiter verdeutlichen uns, wer die Reiter in der Komposition sind. Darüber hinaus hat Dürer sie auch in biblischer Reihenfolge dargestellt. Ohne ihre Farben können wir ihre Charaktere, wie sie in der Bibel beschrieben werden, leicht erkennen.

Darüber hinaus zeigt sich Dürers große Kunstfertigkeit in den kleinen Schattenbereichen der Komposition, z. B. in schattierten Bereichen wie den Hälsen der Reiter, in den offenen, wogenden Ärmeln oder in der Tonalität der Schuppen des Reiters, die auf Metall schließen lassen, dass sie aus Metall sind.

Siehe auch: Der Humanismus der Renaissance - Eine Erkundung des Humanismus in der Renaissance

Leitung

Unter Die vier Reiter der Apokalypse, Dürer zeigt in der gesamten Komposition detaillierte Linien und Tonverschiebungen. Im Hintergrund sind zahlreiche feine Linien zu sehen, die einen verdunkelten Bereich schaffen, der auch ein Gefühl von Raum und Tiefe vermittelt. In diesem dunkleren Bereich sind hellere Wolken abgebildet, die die Stimmung noch verstärken, wenn die vier Reiter von links in die Szene eintreten.

Die Linien des Hintergrunds erzeugen den Eindruck von Bewegung, und man hat fast das Gefühl, dass die Reiter in die Szene hineinrauschen und ihr Ziel fest im Blick haben.

All diese winzigen Details verleihen der Komposition eine dreidimensionale Qualität, ohne dass irgendwelche Schattierungen oder Farbtöne verwendet werden. Was den Holzschnitt so einzigartig macht, ist, dass wir in der Lage sind, Bereiche heranzuzoomen und jede Linie perfekt ausgeführt erscheint.

Die Verwendung der Linie in Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer; Albrecht Dürer, CC0, über Wikimedia Commons

Für immer eingraviert

Albrecht Dürer hat im Laufe der Jahrhunderte viele Künstler beeinflusst, zum Beispiel den Renaissance-Raphael und den Renaissance- und Manieristen-Künstler, den wir alle als Tizian kennen. Diese beiden Künstler wurden von Dürers druckgraphischen Fähigkeiten beeinflusst, aber es gab noch zahlreiche andere, darunter den bekannten Hans Baldung Grien, der einer von Dürers Schülern war.

Zu Dürers weiteren berühmten Kunstwerken gehören seine Aquarelle und Gouachen Junger Hase (1502), das seinen charakteristischen scharfen Blick für Details zeigt, und seine berühmte Tusche- und Bleistiftzeichnung, Betende Hände (1508), und verschiedene andere Gemälde, zum Beispiel sein berühmtes Selbstporträt in Öl Selbstporträt mit achtundzwanzig (1500), die mit der Ähnlichkeit von Jesus Christus verglichen wurde.

Albrecht Dürers Epitaph besagt: "Was immer von Albrecht Dürer sterblich war, liegt unter diesem Hügel". Seine Kunst, die nun unsterblich ist, wird immer in Erinnerung bleiben und für immer in die Kunstwelt eingraviert werden. Dürer wird auch immer als ein Künstler mit vielen Talenten und Fähigkeiten in Erinnerung bleiben, insbesondere als einer, der neue Spielräume und Standards im Holzschnitt und in der Druckgrafik schuf. Er starb im Alter von 56 Jahren, amam 6. April 1528, in seiner Heimat Nürnberg in Deutschland.

Häufig gestellte Fragen

Wo ist Die vier Reiter der Apokalypse von Albrecht Dürer Lokalisiert?

Der Holzschnitt Die vier Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer befindet sich heute im Metropolitan Museum of Art (MET) in New York City, Vereinigte Staaten.

Warum hat Albrecht Dürer die Die vier Reiter der Apokalypse ?

Die Vier Die Reiter der Apokalypse (1498) von Albrecht Dürer wurde als Teil seiner Veröffentlichung mit dem Titel Apokalypse (1498), das aus 15 Illustrationen besteht, die von der Buch der Offenbarung Es wird vermutet, dass dies auf die Ereignisse in Europa im 15. Jahrhundert zurückzuführen ist, als viele glaubten, dass das Ende der Welt im Jahr 1500 eintreten würde, sowie auf drohende Kriege und Invasionen aus anderen Ländern.

Wann hat Albrecht Dürer gemalt? Die vier Reiter der Apokalypse ?

Albrecht Dürer schuf Die vier Reiter der Apokalypse im Jahr 1498, doch ist dieser Holzschnitt Teil einer Serie von Holzschnitten, die sein Werk umfasst Apokalypse (1498). Man nimmt an, dass er mit der Serie begann, als er von 1494 bis 1495 von seiner Heimat Nürnberg aus nach Italien reiste. Dies war auch die Zeit der Renaissance in Italien, und Dürer war ein führender Künstler der nördlichen Renaissance.

Wofür stehen die vier Reiter?

Unter Die vier Reiter der Apokalypse Dürer stellt die Vier Reiter dar, die im sechsten Kapitel des Buches Buch der Offenbarung Darin erzählt der Autor, von dem angenommen wird, dass es sich um Johannes von Patmos handelt, von der Prophezeiung der sieben Siegel, und die vier Reiter sind die ersten vier Siegel, die auf die Welt losgelassen werden. Die vier Reiter stehen für verschiedene Aspekte, die die Apokalypse herbeiführen, nämlich "Eroberung", "Krieg", "Hungersnot" und "Tod". Sie werden auch mit ihren eigenen Waffen dargestellt und ihre Pferde sinddurch ihre Farben beschrieben.

John Williams

John Williams ist ein erfahrener Künstler, Autor und Kunstpädagoge. Er erwarb seinen Bachelor of Fine Arts am Pratt Institute in New York City und machte später seinen Master of Fine Arts an der Yale University. Seit über einem Jahrzehnt unterrichtet er Schüler jeden Alters in verschiedenen Bildungseinrichtungen Kunst. Williams hat seine Kunstwerke in Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt und für seine kreative Arbeit mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit schreibt Williams auch über kunstbezogene Themen und gibt Workshops zu Kunstgeschichte und -theorie. Es ist ihm eine Leidenschaft, andere dazu zu ermutigen, sich durch Kunst auszudrücken, und er ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit zur Kreativität besitzt.